Akkubetrieb

Akkubetrieb

Beitragvon little.yoda » So 4. Dez 2016, 16:57

Hi

ich würde gerne eine Taurus auf Akkubetrieb umrüsten.

[Diese Taurus zieht bei mir den Reinigungswagen und in den ersten paar Runden ruckelt sie doch ziemlich und bleibt öfters sogar stehen. Später läuft alles wunderbar, daher nur eine Lok]

Meine ersten Tests mit der IBT-2 H-Bridge, dem ESP8266 und einem Netzteil waren schon mal erfolgreich.


Ich verzweifele aber ein wenig an dem Thema Akku. Nach mehreren Tagen stöbern im Internet bin ich nicht wirklich weiter.

Im Prinzip suche eine gut nutzbare, sichere Lade- und Entlade-Schaltung für mehrere Li-Ion-Akkus.

Was sind eure Empfehlung oder Tipps?


Hier im Forum bin ich auf einen Beitrag von Michael gestoßen, der geschützte Li-Ion Akkus in Reihe nutzt.
Auch wenn es sicherlich funktioniert, bin ich ein wenig skeptisch, da ich jetzt mehrfach gelesen habe, dass die Schutzschaltung keine Ladeschaltung ersetzt.

Außerdem habe ich dann viele Reihen-Schaltungen gefunden, die Balancer nutzen. Aber damit habe ich nur den einen Teil: Die Entlade-Schaltung.

Danke,
Sven
little.yoda
User
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 20:05

Re: Akkubetrieb

Beitragvon Norbert » So 4. Dez 2016, 19:16

Hallo Sven,
stelle doch mal die Frage vielleicht auch im G-Spur-Forum.
Ich weiß, dass da einige mit funkgesteuerten Akku-Loks unterwegs sind.

Ich selber kann da nichts zu sagen, Lipos sind nicht mein Ding.
Bei meiner damaligen Außenanlage haben 2 Wechselakkus (Bleisammler!) ihre Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit erledigt,
das Ganze in Verbindung mit einer Funkfernsteuerung für 10,- DM aus einem Kinder-RC-Modell...

VG Norbert
Norbert
User
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 06:51

Re: Akkubetrieb

Beitragvon Esel » Mo 5. Dez 2016, 08:04

Guten Morgen,

davon abgesehen das Lipos niedrige Temperaturen nicht so mögen,

ich würde die Balancer Anschlüsse nach außen führen, denn du brauchst
    Schutz gegen Tiefentladung
    Anschluss fürs Ladegerät
Daher, am einfachsten 2 Hochstrom Stecker im Taurus Boden versenken wo du mit Stecker dann laden kannst, da würde ich die XT60 (verpolungssicher) oder die Rundstecker nehmen.

Die Ladeleitung kannst ja dann einfach abzweigen von der Versorgungsleitung des Taurus.

Der Vorteil, du kannst dann wenn der Balancer auch raus geht, mit nem normalen RC Modell Lipo Lader arbeiten, der ist sicher im Umgang. Dennoch die Lok am besten beim Laden in Feuerfester Umgebung abstellen.
mfg Esel *

*oder Philipp
Esel
Anfänger
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 20:22
Wohnort: Krummnußbaum

Re: Akkubetrieb

Beitragvon Esel » Mo 5. Dez 2016, 08:06

mfg Esel *

*oder Philipp
Esel
Anfänger
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 20:22
Wohnort: Krummnußbaum

Re: Akkubetrieb

Beitragvon ateshci » Mi 7. Dez 2016, 21:27

Falls mit dem Gedanken gespielt wird, ähnlich wie bei NiMH eine Schwebeladung der LiPos zu realisieren - das sollte man bleiben lassen, denn die technische Realisierung ist im Gegensatz zum Handy sehr aufwendig wegen der Strombilanz. Ich habe gute Erfahrung mit einer automatischen Umschaltung über Entkopplungsdioden ( Gleisspannung ca. 0.5V>Akkuspannung ) und externer Ladung der Akkus gemacht. Wegen des Ladens und thermischen Durchgehens wird aus den Betriebsbedingungen der Akkuflieger gerne ein Katastrophenszenario für alle Anwendungen abgeleitet - mit Schutzschaltung ist Ladung des Akkus im Modell sicher. Sonst würde kein Handy risikolos ans Ladegerät angeschlossen werden dürfen. Ich würde für den Modellbahnbetrieb aber LiFePO4-Akkus vorziehen, weil sie nun wirklich total eigensicher sind. Der etwas höhere Platzbedarf bei gleicher Kapazität dürfte wohl nicht so sehr ins Gewicht fallen.
Gruß vom Heizer
Benutzeravatar
ateshci
Senior
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 16. Jan 2013, 14:12
Wohnort: Friedberg(Hessen)

Re: Akkubetrieb

Beitragvon IPTRAIN » Sa 10. Dez 2016, 13:46

little.yoda hat geschrieben:Hi

ich würde gerne eine Taurus auf Akkubetrieb umrüsten.

[Diese Taurus zieht bei mir den Reinigungswagen und in den ersten paar Runden ruckelt sie doch ziemlich und bleibt öfters sogar stehen. Später läuft alles wunderbar, daher nur eine Lok]

Meine ersten Tests mit der IBT-2 H-Bridge, dem ESP8266 und einem Netzteil waren schon mal erfolgreich.


Ich verzweifele aber ein wenig an dem Thema Akku. Nach mehreren Tagen stöbern im Internet bin ich nicht wirklich weiter.

Im Prinzip suche eine gut nutzbare, sichere Lade- und Entlade-Schaltung für mehrere Li-Ion-Akkus.

Was sind eure Empfehlung oder Tipps?


Hier im Forum bin ich auf einen Beitrag von Michael gestoßen, der geschützte Li-Ion Akkus in Reihe nutzt.
Auch wenn es sicherlich funktioniert, bin ich ein wenig skeptisch, da ich jetzt mehrfach gelesen habe, dass die Schutzschaltung keine Ladeschaltung ersetzt.

Außerdem habe ich dann viele Reihen-Schaltungen gefunden, die Balancer nutzen. Aber damit habe ich nur den einen Teil: Die Entlade-Schaltung.

Danke,
Sven


Diese Lok https://www.youtube.com/watch?v=wEGdddldO6k wird mit zwei Trustfire Akkus betrieben https://www.akkuteile.de/trustfire-2665 ... /a-100701/

In China bestellt 2 Stück für ca. 15 Euro incl. Versand. . Ich schalte immer maximal zwei Stück in Reihe. Ausserdem lade ich sie nur mit maximal 4.15 Volt - dafür aber auch während der Fahrt. Bislang ist alles gut gegangen (seit Entstehen des Videos).
Für den Laien ist das allerdings nix. Man muss schon mit den Elektronen sehr gut vertraut sein, um zu wissen, was noch geht und was nicht. Z.B. müssen sich beide Zellen im Ladeverhalten ähneln. Ich habe zig Stück in China gekauft - da sind immer die passen Paarungen dabei, die ich dann selektiere und in Reihe verbaue. Und man muss auch ab und zu noch einmal die Einzelspannungen messen.

Gruess vom WiFi
IPTRAIN
Senior
 
Beiträge: 199
Registriert: Di 15. Jan 2013, 19:20

Re: Akkubetrieb

Beitragvon little.yoda » Sa 10. Dez 2016, 14:28

danke für das Feedback.

IPTRAIN hat geschrieben:In China bestellt 2 Stück für ca. 15 Euro incl. Versand. .


Nachdem ich in den letzten Tagen viel über das Thema gelesen habe, habe ich dann doch in Deutschland bestellt.
In China weißt du einfach nicht, was du bekommst. Lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Und ich will jetzt nicht bei jeder Trustfire prüfen, welcher Akku verbaut ist und ob die Schutzschaltung auch wirklich bestückt ist.

Ab 2017 solltest du in China dann sowieso bei seriösen Anbietern keine LiIon/Po Akkus mehr bekommen. Ein Versand per Frachtmaschine ist dann verboten und bei den üblichen Versandarten haben die Versänder keine Garantie, wie das Paket/Brief verschickt wird.

IPTRAIN hat geschrieben:Diese Lok https://www.youtube.com/watch?v=wEGdddldO6k wird mit zwei Trustfire Akkus betrieben https://www.akkuteile.de/trustfire-2665 ... /a-100701/


Und dann über einen Step-Up auf die gewünschte Spannung? Mit welcher Spannung betreibst du den Motor?

Gruß,
Sven
little.yoda
User
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 20:05

Re: Akkubetrieb

Beitragvon IPTRAIN » So 11. Dez 2016, 04:13

little.yoda hat geschrieben:danke für das Feedback.

IPTRAIN hat geschrieben:In China bestellt 2 Stück für ca. 15 Euro incl. Versand. .


Nachdem ich in den letzten Tagen viel über das Thema gelesen habe, habe ich dann doch in Deutschland bestellt.
In China weißt du einfach nicht, was du bekommst. Lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Und ich will jetzt nicht bei jeder Trustfire prüfen, welcher Akku verbaut ist und ob die Schutzschaltung auch wirklich bestückt ist.

Ab 2017 solltest du in China dann sowieso bei seriösen Anbietern keine LiIon/Po Akkus mehr bekommen. Ein Versand per Frachtmaschine ist dann verboten und bei den üblichen Versandarten haben die Versänder keine Garantie, wie das Paket/Brief verschickt wird.

IPTRAIN hat geschrieben:Diese Lok https://www.youtube.com/watch?v=wEGdddldO6k wird mit zwei Trustfire Akkus betrieben https://www.akkuteile.de/trustfire-2665 ... /a-100701/


Und dann über einen Step-Up auf die gewünschte Spannung? Mit welcher Spannung betreibst du den Motor?

Gruß,
Sven


Traustfire ist reliable - die Schutzschaltung scheint zu funktionieren. Jedenfalls hatte ich schon Schrecksekunden (zu hohe Ladespannung) - wo dennoch nichts passiert ist. Daher denke ich, sie funktioniert.

China - Bestellungen mache ich seit 5 Jahren (zig pro Jahr) - alles immer absolut tippitoppi, noch nie ein Reinfall!

Ohne StepUp - 7,0+ Volt reichen für eine Rangierlok. Schnell fahren kann ich natürlich damit nicht - aber das ist egal.

StepUp habe ich auch (nachträglich) überlegt, aber bei dieser Lok ist mir das zu viel Aufwand, solange sie mit dieser Geschwindigkeit auch fährt (und zieht).

Gruesse vom WiFi
IPTRAIN
Senior
 
Beiträge: 199
Registriert: Di 15. Jan 2013, 19:20

Re: Akkubetrieb

Beitragvon little.yoda » So 11. Dez 2016, 06:47

IPTRAIN hat geschrieben:Traustfire ist reliable


Bekanntlich kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Ich habe keine Erfahrungen mit den Trustfire gemacht und nur diverse Aussagen in den entsprechenden Foren gelesen und mir die Tests angeschaut.
Da es aber eine extrem kritische Komponente ist, sollte sich jeder selber sicher jeder selber ein Bild machen.

Aber nur ein paar Aussagen aus verschiedenen Foren:
Ich hab hier *fire Akkus, die ganz eindeutig reycelte Zellen waren, da sind die Schweisspunkte vom letzten Leben als Akkupack noch drauf (trustfire).
Ich hab *fire Akkus, die total ausgelutscht, überaltert, komplett durch – aber neu OVP hier angeliefert werden (trustfire).
[...]
Zellen, die unter dem bunten Schrumpfschlauch aussehen, als wären die Wochenlang im Müllcontainer gelegen (Ultrafire, Trustfire).


Und noch ein paar Tests der Kapazität:
http://www.dampfakkus.de/akku_liste-nac ... =Trustfire



Gruß,
Sven
little.yoda
User
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 20:05


Zurück zu Auf dem Gleis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast