DCC Generierug mit einem ESP8266

Fragen zu Fahrdecodern
little.yoda
Senior
Beiträge: 190
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 21:05

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von little.yoda » Mi 9. Mai 2018, 20:08

Nachdem die Programmierung des ESP-M3 mit Testhaken doch etwas nervig war, habe ich einen kleinen Programmieradapter entworfen mit dem es zumindest ein wenig einfacher ist.

Zwei Platinen werden mit Abstandshaltern übereinander montiert.
Die zwei Platinen übereinander sorgen dafür, dass die Pogo-Stifte ausgerichtet bleiben.
Rechts wird ein Standard Serial-to-USB-Konverter angeschlossen.

Ist immer noch nicht die optimale Lösung, da man mit der einen Hand, den ESP-M3 auf die Pogo-Stifte drucken muss und den Taster betätigen muss, während man mit der anderen Hand den USB-Stecker einstecken muss ... Aber immer noch besser als die alte Lösung mit den Testhaken.

183f94cdd385323ad1d76330e3693dce65bc7043.jpg
4e6618c158fe35c57b26d9937b470f821f6c50c0.jpg
a766f8f407f28fa656ff6fbf2d44a4ef6cb45bd8.jpg

Benutzeravatar
OldNat
Senior
Beiträge: 101
Registriert: Do 28. Nov 2013, 09:46
Wohnort: Wien

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von OldNat » Mi 9. Mai 2018, 20:47

Sieht sehr vernünftig aus!

LG Zoltan

little.yoda
Senior
Beiträge: 190
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 21:05

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von little.yoda » Sa 23. Jun 2018, 21:32

Heute habe ich endlich ein paar Module fertiggestellt bekommen. Um sie etwas zu schützen, habe ich jetzt jeweils ein Stück Schrumpfschlauch genutzt.
14c56bb1ed78cdac89f8be4e0d073e11f92f270e.jpg
Aber ich bleibe dabei: Die SMD-Version ist ekelig zu löten. Wenn man Platz hat, lieber die Nicht-SMD Version nehmen. Ist deutlich einfacher.

ucke
User
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:17
Wohnort: 45661 recklinghausen

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von ucke » Di 17. Jul 2018, 10:18

hallo sven,
teste gerade 1 modul .grösse ist super . aber :ich habe 10,5 v eingangsspannung. damit wollte ich auch in den mpc 1702 (für den chip) gehen (der ist doch für max 13 v angegeben) -- wurde knallheiss -- ich habe dann erstmal 1 step-down platine mit ausgang 5,5 v genommen -- ist jetzt doppelt gemoppelt -- funktioniert aber. ist auf der platine der mpc 1702 ? christoph

Benutzeravatar
OldNat
Senior
Beiträge: 101
Registriert: Do 28. Nov 2013, 09:46
Wohnort: Wien

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von OldNat » Do 13. Sep 2018, 07:14

Ich mache ein wenig "back to the roots".
Ich habe vor, die Schaltung für eine Kofferanlage in der Spurweite 6,5 mm zu verwenden, und zwar in der "Originalausführung" mit NodeMCU v3, L298N und ESU LokSound. Allerdings sind die kleine Dieselloks (2 gleiche Feldbahnmascinchen von Busch) analog. Der Motorenausgang des Decoders kommt an die Schiene, damit sind nicht die Loks sondern die Anlage selber digitalisiert. Was ich auf die Schiene setze, wird übers Handy mit der z21App gesteuert. Die Lichter der Anlage (Flutlichtmasten, Häuserbeleuchtung usw.) Kommen an die Lichtausgänge, der Waldbrand ans Rauchgenerator-Aux, Motorengeräusch aus dem Berg. Was ich nicht weiß, ist, ob der LokSound Micro mit 2x18650 (7,4V) Speisespannung klarkommt, odee muss ich 3 nehmen (11,1 V)? Muss ich ausprobieren.

Zuerst ist das nur ein Plan, aber den Koffer und den LokSound Micro habe ich schon, Rest ist bestellt und unterwegs...

LGZ

Benutzeravatar
OldNat
Senior
Beiträge: 101
Registriert: Do 28. Nov 2013, 09:46
Wohnort: Wien

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von OldNat » Sa 15. Sep 2018, 09:37

Hier nun eine aktuelle "Zweit-" Antwort auf Norbert's Beitrag vom Di 7. Nov 2017, 10:23, eben "auf den Koffer" aktualisiert:
Norbert hat geschrieben:
Di 7. Nov 2017, 10:23
Moin Zoltan,

na sicher geht das so,
verstehe ich aber nicht, käme mir in der Konstellation nie in den Sinn...
Eine überschaubare (Tisch-) Anlage, Einzugbetrieb, vielleicht ein paar Lampen und Weichen.
Das wäre für mich, ohne viel Rotz und Fehlerquellen, dabei extrem betriebssicher,
schlicht eine Trafoanlage.
Es gibt so tolle Fahrregler, z.B. pulsweitengeregelt , für kleines Geld...

Aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich!

Viel Spaß beim Bauen!

Norbert
Hallo Norbert,

einen super "analog" Regler habe ich ja, den Heißwolf - und es gibt wohl nichts besseres. (Auch wenn nicht unbedingt "für kleines Geld mit etwa 300 €... aber er ist es definitiv Wert!)

Aber für eine stationäre Anlage habe ich absolut keinen Platz, nicht mal in Z.
Ich baue daher "Stammtischbrettchen" (und derer bis jetzt fast 30 Stück), auch mit Weichen usw.
Da kann ich "zu Not" auch einiges auf dem Esstisch zusammenbauen:

https://www.youtube.com/watch?v=eMywSA-g9v0

Oder eben eine ganz große "Anlage mit mehr als 2,5 Metern auf Biertische zusammenstellen.

Aber ich wollte auch mal eine fixfertig transportable "Anlage" haben, die ich beim Nichtgebrauch flach senkrecht hinterm Werktisch verschwinden lassen kann, und die alles eingebaut hat und nichts weiter braucht, nur mein Handy, was sowieso immer dabei ist...

LG Zoltan

Antworten

Zurück zu „Fahr- und Sounddecoder“