DCC Generierug mit einem ESP8266

Fragen zu Fahrdecodern
little.yoda
Senior
Beiträge: 190
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 21:05
Kontaktdaten:

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von little.yoda » Di 28. Nov 2017, 21:06

Hi

ich habe den heutigen Tag mal genutzt, um eine Platine zu entwerfen:
DCC Generator Schmall_Leiterplatte.png
Die ganze Platine ist 50 x 22 mm groß.
- Der ESP-M3 wird auf die Platine gelötet.
- über das erste Terminal wird die Versorung des ESP gewährleistet. (max. 13 Volt; min. 3.9 Volt)
- Über das zweite Terminal wird der Motorstrom eingespeist.
- Über das dritte Terminal wird dann das DCC Signal abgeben.


@Ralf und Christian: Passt die Platine in eure kleinste Lok?

Gruß,
Sven
bin jetzt mehr hier zu finden.

ucke
User
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:17
Wohnort: 45661 recklinghausen

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von ucke » Di 28. Nov 2017, 21:17

Hallo Zoltan, Hallo Alle,

@Zoltan:
nein alles gut, wir sind doch dankbar für jeden Hinweis!
Das mit den Reglern sehe ich genau so, jeder soll mit seinem System glücklich werden.
Von daher bitte weiter machen! 8-)

@Alle:
Sorry, das ich im vorletzten Beitrag etwas vom Thema abgekommen bin, versuche mich zu bessern!

Also zurück zum Thema:
Ich habe versucht herauszufinden, ob es einen Ersatz für die H-Bridge DRV8870 gibt...
Wenn mich nun jemand fragen würde, würde ich sagen 1000de und mehr...
Aber welche wirklich brauchbar ist, konnte ich mangels Fachwissen nicht ergründen!

Hinzu kommt auch noch das einige nur schwer zu erwerben sind, weil nur an Händler geliefert wird und andere nicht lieferbar sind!
Da wir wegen unserer Baugröße auf kleine Bauteile angewiesen sind, und ich recht gut mit einem Lötkolben umgehen kann, wäre die Größenordnung von Svens Bridge kein Problem! Nur noch kleiner, dann steiche auch ich die Segel! ;)

Mit Leistungen bis Max 1,5A würden wir sehr gut zurecht kommen, 4,5 bis 18 Volt würden reichen, aber welche "Werte" sind noch wichtig...?

Kann uns da mal einer von Euch weiter helfen, ventuell sogar Bezeichnungen nennen, damit wir gezielt suchen können?

Sicherlich auch nicht unwichtig, kann bei Nutzung so kleiner H-Bridges die Verkabelung so erfolgen wie es mit der großen gezeigt wird? Oder müssen da noch weitere Bauteile eingesetzt werden?

Ich würde mich sehr freuen, diesbezüglich Infos von Euch zu bekommen!

Schönen Abend, Ralf

ucke
User
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:17
Wohnort: 45661 recklinghausen

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von ucke » Di 28. Nov 2017, 22:03

Hallo Sven,

das passt so gerade eben rein!
Habe gerade nachgemessen, wieviel Platz der Vorbau hergibt:
Breite = 27mm Länge = 57mm und in der Höhe sind es 7mm!
Auf diese Fläche muss aber auch noch der Lautsprecher seinen Platz finden... ! Gut, der ist mit 10x15x7mm schon recht klein, aber raubt mir den Platz für das Board...!

Gruß, Ralf

ucke
User
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:17
Wohnort: 45661 recklinghausen

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von ucke » Di 28. Nov 2017, 22:51

hallo sven,
erstmal riesen dank, wie du dich engagierst !
rufts du bitte einmal http://www.tamvalleyrr.com/images/DRS_B ... t_2013.pdf seite 35 auf. das ist der dsr-receiver in klein (es gibt auch einen mit 18 v 3/5,4 a dsri hi power http://deadrailinstalls.com/TamValleyOrderForm.cfm ).
der(der "kleine") hat meiner meinung nach folgende vorteile :
1. kein extra eingang für den chip - wird auf der platine von dem normalen "saft-eingang" abgezweigt
2. verwendung von ic's
3. platine ist 33x18 mm gross deine 50mm wären für uns doch ganz schön lang.

unser akku-pfad wäre dann so wie ich es mal "gezeichnet" hatte http://model-railroad-hobbyist.com/node/22134?page=1

betr akku-abschaltung : (mechanischer schalter o ä bei spur o loks nicht so passend). z zt nehme ich das ziemlich winzige esu-relais. gibt es dafür irgendeine adäquate electronic-lösung (soviel ich weiss fällt opto-koppler[wegen notwendiger galvanischer trennung] aus wegen ruhestrom, der irgendwann den akku auch "auslutschen" würde) ? christoph

little.yoda
Senior
Beiträge: 190
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 21:05
Kontaktdaten:

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von little.yoda » Mi 29. Nov 2017, 00:02

Hi

ich schaue es mir mal morgen in Ruhe an.

Mit Verzicht auf die Schraubterminals und kleineren Widerständen (0204; SMD möchte ich nicht) komme ich auf ca. 4,5 mm runter. Dann müssen die Kabel angelötet werden. Verlötete Kabel vermeide ich bei Spur G normalerweise. Vielleicht sind 4,2 mm drin.

Bzgl. zwei Stromeingänge: Hier muss ich nochmal schauen, ob ich einen passenden LDO-Spannungsregler finde, der auch mehr Spannung aushält. (Rahmenbedingungen werden dann 3,3 V , 250 MA, 14 bis 16 Volt)

Schauen wir mal...

Gruß,
Sven
bin jetzt mehr hier zu finden.

Benutzeravatar
OldNat
Senior
Beiträge: 103
Registriert: Do 28. Nov 2013, 09:46
Wohnort: Wien

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von OldNat » Mi 29. Nov 2017, 08:02

Hallo,

diese letztere Variation (mit 2 Terminals: 1:Power In 14,8 V mit ESP-Power-Abzweigung-Versorgung innerhalb der Platine, und 2:DCC Out) würde mich auch sehr interessieren für meine Zwerge. Ich kann sogar vorstellen, dass viele sogar auch fertig bestückte und geflashte Platinen kaufen würden, wenn es sowas gäbe....

LG Zoltan

ucke
User
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:17
Wohnort: 45661 recklinghausen

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von ucke » Mi 29. Nov 2017, 11:01

Hallo Sven

Das klingt super gut! Das würde bedeuten ich kann alles unterbringen!
Mit den geflashten Platinen gebe ich Zoltan absolut recht...
Aber erst mal abwarten bis die Platine fertig ist.

Gruß, Ralf

little.yoda
Senior
Beiträge: 190
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 21:05
Kontaktdaten:

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von little.yoda » Mi 29. Nov 2017, 11:44

Hi

Rechtlich darf ich die Teile nicht verkaufen. Es geht maximal als Bausätze, wie Julian Zimmermann es im Spassbahn-Forum mit seinem Weichendecoder macht. Für einen kleinen Kreis finden wir Lösungen.

Das erste ESP-M3 -Modul ist nun angekommen. War gerade etwas "geschockt", dass das Teil so klein ist.
esp8285.jpg
So. Jetzt kann ich nochmal nachmessen, ob meine Platine passt.


Gruß,
Sven
bin jetzt mehr hier zu finden.

little.yoda
Senior
Beiträge: 190
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 21:05
Kontaktdaten:

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von little.yoda » Mi 29. Nov 2017, 21:44

So erster erfolgreicher Flash-Versuch:
esp8285_flash.jpg
Wie man sieht, deutlich aufwendiger als bei den Nodemcu/D1 Mini Boards, die einen USB-Anschluss haben.
4 "Testhaken" + USB zu Seriell-Konverter.
- GPIO 0 (einer der seitlichen Pins) muss auf GND gezogen werden
- während dessen, den USB zu Seriell-Konverter einstecken
- Wie gewohnt flashen

EDIT:

Die Größe inkl. ESP-Modul beträgt jetzt knapp 42 x 22 mm.
DCC Generator Schmall2_Leiterplatte.png
DCC Generator Schmall2_Leiterplatte.png (55.17 KiB) 3880 mal betrachtet
Diese Version habe ich jetzt bei allpcb bestellt. Bei 5,50$ für 10 Platinen kann man ja nicht viel falsch machen.

Am Spannungswandler habe ich nichts geändert. Da die Spannungswandler immer Abwärme produzieren, halte ich einen vorgeschalteten Step-Down für sinnvoller. In dieser Ausführung gerade mal 17x11 mm groß.

Gruß,
Sven
bin jetzt mehr hier zu finden.

ucke
User
Beiträge: 68
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:17
Wohnort: 45661 recklinghausen

Re: DCC Generierug mit einem ESP8266

Beitrag von ucke » Do 30. Nov 2017, 01:41

Hallo Sven

Wenn es bei der Kleinheit bleibt, sehe ich keine Probleme mehr für meine Lok!

Verstehe ich das richtig, das ESP-M3 Modul kann als Ersatz für das D1 Mini eingesetzt werden?
Wenn dem so ist und Deine Platine inkl. Board funktioniert, wäre das mega klasse!

Am Montag werden wir aber erst mal testen, wie es denn ist, wenn wir über die z21 fahren.
Wenn alles klappt wie beschrieben, dann werde ich nach und nach 10 bis 12 Loks mit diesem System ausstatten.

Gute Nacht, Ralf

Antworten

Zurück zu „Fahr- und Sounddecoder“